Critique: Miga Thill

Begonnen hat er seine künstlerische Laufbahn im Jahre 1972 und mittlerweile hat er sich längst einen Namen gemacht. Etliche Preise säumen seinen künstlerischen Weg .Von der Landschaftsmalerei hat er sich verabschiedet und sich der abstrakten Malerei zugewandt, in der die Bedeutung der Farben und das Wechselspiel des Lichts von zentraler Bedeutung sind.

Die für die Kreation neuer Werke nötige Inspiration holt er sich auf seinen zahlreichen Reisen, vor allem in südlichen Ländern .Die dort gewonnenen Eindrücke  von Farben und Stimmungen wandeln sich in seinen Bildern zu gegenstandslosen, abstrahierten Naturformen.

Mario Vandivinit versteht sich als Kolorist, inspiriert von den Farben der Landschaft und des Lichts, die er auf ihre Elemente reduziert. Er benutzt ausschliesslich Acrylfarben, wobei die Farbe Schwarz nicht als Ausdruck düsterer Stimmung, sondern als Farbverstärker zu verstehen ist, durch die seinen Werken Tiefe und Ausdrucksstärke verliehen wird.

Miga Thill

This entry was posted in Critiques. Bookmark the permalink.